Drittes Bitcoin Halving im Mai 2020: Angebotsverknappung in Zeiten schier endloser Geldflut

Während die großen Zentralbanken derzeit die ganze Welt mit unbegrenzter Liquidität im Rahmen ihrer Hilfsprogramme versorgen und Geld drucken, steht am Kryptomarkt bald das nächste Halving des Bitcoin an. Dieses Ereignis, an der die Menge frisch ausgegebener Bicoins halbiert wird, soll aller Voraussicht nach Mitte Mai stattfinden. Hier treffen also quasi zwei gegensätzliche Welten, von Knappheit und Erhöhung der Geldmenge aufeinander.

Das bedeutet das Bitcoin Halving im Detail

Der Bitcoin basiert auf der sogenannten Blockchain, einer Art digitalen Register in welchem die Transaktionen rund um den Bitcoin gespeichert werden. Die Blocks der Blockchain werden von Minern erzeugt bzw. validiert. So entsteht im Schnitt alle 10 Minuten ein neuer Block. Die Miner bekommen für die Bereitstellung der Rechenleistung ihrer Computer eine Belohnung, die sogenannte “Blockbelohnung”. Diese wird bei jedem Halving halbiert. Beim nun anstehenden Bitcoin Halving 2020 wird sich die Blockbelohnung von 12,5 auf 6,25 Bitcoins halbieren. Die beiden vorherigen Halvings fanden in den Jahren 2012 und 2016 statt. Grundsätzlich findet das Halving rund alle vier Jahre statt.

Steigt der Bitcoin Kurs nach dem Halving oder ist es bereits eingepreist?

Die Frage wie sich der Bitcoin Kurs nach dem Halving entwickelt wird innerhalb der Community derzeit heiß diskutiert. Generell sind hierbei zwei unterschiedliche Perspektiven vertreten. Die erste Denkweise geht davon aus, dass das Halving bereits im Kurs des Bitcoin enthalten, also eingepreist, ist. Hier wird davon ausgegangen, dass aufgrund der Effizienz der Märkte die Zukunft betreffende Informationen schon recht früh eingepreist werden. Da der Termin des Halving im Mai 2020 bekannt ist, sollten die Erwartungen für einen Kursanstieg vor bzw. nach dem Halving nicht zu hoch ausfallen – mithilfe des Handelsprogramms The Bitcoin Evolution kann von dieser Situation profitiert werden.

Die zweite Denkweise nimmt die gegenwärtige Diskussion als Indiz dafür, dass das Halving nicht vollständig eingepreist ist. Nur wenn sich die Marktteilnehmer einig wären, dann könne von einer vollständigen Berücksichtigung des Halvings die Rede sein. Vertreter dieser Denkweise argumentieren zudem, dass viele Anleger die gesamte Dimension des Halvings nicht komplett bewerten könnten. Zudem sei auch auf die bullishe Kursentwicklung der beiden vergangen Halvings zu schauen.

Mit dem Bitcoin Halving zur verringerten Inflation

Wie bereits erwähnt erhöhen die Zentralbanken der Welt derzeit die Geldmenge in einer noch nie dagewesenen Manier. Dies hat zur Folge, dass die Kaufkraft jedes Einzelnen abnimmt, da die Einkommen der breiten Masse nicht im gleichen Maße zur neuen Geldmenge steigen. Somit steht dieses frisch gedruckte Geld nicht im gesunden Vergleich zur realen Produktivität der Wirtschaft. Produkte werden deutlich teurer, wohingegen die Löhne nur langsam steigen oder stagnieren. Durch den Mechanismus des Bitcoin Halving wird die Menge an frischen Bitcoin halbiert. Damit wird automatisch auch dessen Inflation verringert. Während bei der Geldschwemme der Notenbanken gerne vom Quantitive Easing gesprochen wird, verwendet Blockstream CEO Adam Back beim Mechanismus des Bitcoin gerne den Begriff des Quantitive Hardening. Damit will er die große Stärke des Bitcoin hervorheben: seine begrenzte Anzahl von 21 Millionen Stück. Diese fest im Protokoll der Blockchain verankerte Wert kann keine Regierung oder Zentralbank der Welt beeinflussen.

Recommended For You

About the Author: rachel

Rachael Villam is a certified crypto zealot, finance writer, and a steady swing trader. She is passionate about blockchain’s capacity to transform cities, commerce, and the entire banking system as we know it. Dune bashing, camping, and working with kids are his non-crypto interests.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *